Frankfurt - Trotz eines Verbots durch das Frankfurter Landgericht  will der umstrittene Fahrdienstvermittler Uber der Taxi-Branche weiter Konkurrenz machen. Der US-amerikanische Transportapp-Betreiber erklärte,  einer  einstweilige Verfügung vom vergangenen Dienstag ignorieren zu wollen. Uber setzte den Betrieb am Dienstag fort. „Fortschritt lässt sich nicht ausbremsen“, erklärte der US-Konzern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.