Zum Fahrplanwechsel an diesem Sonntag fällt für Bahnkunden im Fernverkehr die übliche Fahrpreiserhöhung in diesem Jahr aus.
Foto: dpa/Julian Stratenschulte

Berlin - Zum Fahrplanwechsel an diesem Sonntag fällt für Bahnkunden im Fernverkehr die übliche Fahrpreiserhöhung in diesem Jahr aus. Schon zum Neujahrstag könnten Fahrkarten sogar zehn Prozent billiger werden - sofern Bundestag und Bundesrat vor Weihnachten die Mehrwertsteuer senken. „Wir halten Wort“, sicherte zumindest ein Bahnsprecher zu. In jedem Fall aber senkt die Bahn am 1. Januar den Super-Sparpreis, der dann bei 17,90 Euro beginnt, zwei Euro weniger. Im Nahverkehr jedoch steigen an diesem Sonntag die Fahrpreise durchschnittlich um 1,7 Prozent, Verbundtarife erhöhen sich teils noch stärker.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.