Vor allem Ferienwohnungen stehen bei privaten Anlegern hoch im Kurs. Sie werden nicht nur als wertstabile Geldanlage mit hoher Rendite und zur Altersvorsorge geschätzt, sondern auch als eigenes Feriendomizil. Das ergab eine Marktstudie des Internet-Portals FeWo-direkt und der Maklerfirma Engel&Völkers.

Über die Hälfte der Objekte befinden sich demnach in Deutschland, vorwiegend an Nord- und Ostsee und in Bayern. Mit weitem Abstand folgen Spanien und Österreich. Die räumliche Nähe, Rechtssicherheit und attraktive Renditeaussichten sprechen für den Standort Deutschland, heißt es in der Studie. Fast alle (97,9 Prozent) der Erwerber sind mit ihrer Investitionsentscheidung zufrieden, vor allem wegen der hohen Rendite von durchschnittlich 7,9 Prozent. Fast jede zweite Ferienimmobilie sei zudem im Wert gestiegen.

Worauf müssen Käufer achten, wenn sie ein Ferienhaus oder eine Ferienwohnung kaufen möchten? Wir haben die wichtigsten Fragen zusammengetragen:

Eine Frage der Lage: Wo will ich die Ferienwohnung kaufen?

Wie bei jeder Immobilie ist auch beim Ferienhaus die Lage wichtig. Sie entscheidet maßgeblich über den Wert und lässt sich nur vor Ort sorgfältig prüfen. „Ich empfehle Ihnen, das Haus in einer beliebten Urlaubsregion zu kaufen, damit Sie gute Belegungszahlen realisieren und das Haus auch steuerlich anerkannt wird“, rät Wirtschaftsjournalistin und Fachautorin Stefanie Schreiber in ihrem Buch „Mit Ferienimmobilien Vermögen aufbauen und Steuern sparen!“ (servitus Verlag).

Wichtige Fragen sind unter anderem: Ist die Immobilie von Ihrem Zuhause aus gut zu erreichen? Gibt es Ärzte in der Nähe? Wie weit ist der Weg zum Flughafen oder zum Strand? Wo sind die nächsten Einkaufsmöglichkeiten? Passt die Unterkunft auch langfristig zu den eigenen Bedürfnissen – etwa als Altersruhesitz? All das müssten Käufer klären, den Markt analysieren und Preise vergleichen – von einem Spontankauf im Urlaub raten Experten daher dringend ab.

Wie soll die Immobilie genutzt werden?

Ob als tatsächliches Feriendomizil, als Alterswohnsitz oder zwecks Vermietung und Vermögensaufbau: Es gibt viele Möglichkeiten, die Immobilie zu nutzen. Über den Kaufzweck sollten sich Interessenten vorher Gedanken machen – je nachdem fallen schließlich auch Steuern und weitere Kosten an. Möchte man die Ferienimmobilie jedoch vermieten, spielt natürlich die attraktive Lage eine entscheidende Rolle.

Worauf muss ich beim Kauf im Ausland achten?

Im Ausland gelten beim Kauf von Feriendomizilen teilweise völlig andere Regeln als in Deutschland. In vielen südeuropäischen Ländern ist ein Kaufvertrag über eine Immobilie bereits ohne notarielle Beurkundung bindend – auch eine Unterschrift auf einem Schmierzettel kann zum Kauf verpflichten.

Außerdem sollten Käufer auf einen möglichst schnellen Notartermin drängen. Sonst besteht die Gefahr, dass die Immobilie ein zweites Mal verkauft wird. Anders als in Deutschland ist es bisweilen üblich – wenn auch offiziell nicht gern gesehen –, dass im notariellen Vertrag ein niedrigerer Kaufpreis angegeben wird, als tatsächlich vereinbart wurde. Denn ein niedrigerer Kaufpreis bedeutet weniger Steuern. Fazit: Kaufen Sie niemals ohne Kenntnis der Rechtslage und einen schriftlichen, am besten notariell beurkundeten Kaufvertrag.

Welche Fallen lauern bei der Finanzierung– und worauf muss man bei den Kaufverträgen achten? Mehr Tipps gibt es auf der nächsten Seite.