Die Stellungnahme war kurz: „EU-Kommission, Europäische Zentralbank und Internationaler Währungsfonds teilen das gemeinsame Ziel, Griechenland dabei zu unterstützen, finanzielle Stabilität und Wachstum zu erreichen“, teilten die Institutionen vergangenen Mittwoch mit. Alle drei Institutionen arbeiteten hart, um beim Eurogruppen-Treffen am heutigen Montag „konkrete Fortschritte zu erreichen.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.