KARLSRUHE - Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Stromkunden auf Zahlung des versprochenen Bonus gestärkt. Mit Bonuszahlungen werden vor allem Neukunden zum Wechsel des Stromanbieters animiert. Unklare Formulierungen über einen Verlust des Bonus bei Kündigungen gehen zu Lasten des Stromunternehmens, entschied am Mittwoch der BGH. Mit dem Urteil gewannen zwei Stromkunden aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen ihren Prozess gegen Flexstrom in letzter Instanz. Es ging um je 140 Euro.

Flexstrom, das inzwischen Insolvenz anmeldete, hat seine Klauseln über Bonuszahlungen nach eigenen Angaben vor zwei Jahren präzisiert. Andere Anbieter verwenden allerdings weiter undurchsichtige Formulierungen. Das BGH-Urteil hat damit für viele Stromkunden Bedeutung. Vor den Gerichten sind zahlreiche Prozesse über Bonuszahlungen anhängig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.