Der neue Elektroroller von Unu.
Foto:  Unu

BerlinPascal Blum spricht ruhig und konzentriert. Viele Worte macht der 31-Jährige nicht. Eher zu wenig,  was sehr ungewöhnlich ist in der Berliner Start-up-Szene. Dabei gibt es einiges zu erzählen. Schließlich sollte das Jahr 2020 ein ganz besonderes werden in der Firmengeschichte des Elektroroller-Herstellers Unu. Im Frühjahr wollte man durchstarten mit einem völlig neuen Scooter-Modell. Über zwei Jahre hatten sie am Tempelhofer Ufer darauf hingearbeitet. Dann kam Corona und warf die Pläne über den Haufen. „Wir haben das Beste draus gemacht“, sagt der Unu-Chef.

Pascal Blum bei Unu am Tempelhofer Ufer.
Foto:  Unu

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.

Weitere aktuelle Themen