Gut sechs Prozent aller Fluggäste in Deutschland starten oder landen einer Auswertung zufolge deutlich verspätet. Von täglich rund 550.000 Passagieren müssten im Schnitt rund 33.000 mehr als 30 Minuten Verspätung in Kauf nehmen, erklärte die Bundestagsfraktion der Grünen am Freitag auf Grundlage einer Analyse für die größten deutschen Flughäfen. Flugreisende müssten daher viel besser über ihre Rechte aufgeklärt werden.

„Verspätungen über 30 Minuten reichen häufig schon aus, um Anschlussverbindungen zu verpassen, und lösen bei den Verbrauchern damit neben viel Ärger auch größere finanzielle Belastungen aus“, erklärte der Sprecher der Grünen für Tourismuspolitik, Markus Tressel. Die Bundestagsfraktion wertete Daten der Firma EU-Claim für die vier größten deutschen Flughäfen Frankfurt am Main, München, Düsseldorf und Berlin-Tegel aus, über die rund 70 Prozent des deutschen Flugverkehrs abgewickelt werden. Laut der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) starten oder landen täglich 550.000 Passagiere auf deutschen Flughäfen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.