Paris - Der französische Luxusgüterkonzern LVMH will den bekannten US-Juwelier Tiffany übernehmen. Der Konzern, Mutterunternehmen von Luxusmarken wie Louis Vuitton oder Givenchy, bestätigte am Montag in Paris, Vorgespräche mit den Amerikanern über eine Übernahme geführt zu haben. Offen sei aber, ob diese Gespräche zu einer Vereinbarung führen werden.

Der vor 182 Jahren gegründete Juwelier Tiffany ist weltweit bekannt für seine eckigen blauen Kartons und seine Rolle im Hollywood-Streifen „Frühstück bei Tiffany“. Das berühmteste Geschäft ist wohl der Flagship-Store in der New Yorker Fifth Avenue.

Tiffany ist aktuell an der Börse 12 Milliarden US-Dollar (10,8 Mrd Euro) wert, die Franzosen kommen fast auf 20 mal so viel. Eine Übernahme von Tiffany wäre die bisher größte von LVMH. 2017 etwa bezahlten die Franzosen 7 Milliarden Dollar für die restlichen Anteile von Christian Dior. (dpa)