Friedrich Merz.
Foto: Imago Images / Agentur 54 Grad

BerlinFriedrich Merz (64) gibt Ende März seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock auf. Der frühere Unionsfraktionschef sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Ich habe mich entschieden, meine Tätigkeit als Aufsichtsratsvorsitzender von Blackrock in Deutschland zum Ende des ersten Quartals zu beenden. Es war mir eine Freude und große Ehre, das Unternehmen in Deutschland über die vergangenen vier Jahre zu begleiten.“ 

Er wolle seine „Zeit nun nutzen, die CDU noch stärker bei ihrer Erneuerung zu unterstützen und mich weiter politisch einzubringen“. Deutschland und Europa stünden zu Beginn des neuen Jahrzehnts vor großen Herausforderungen. „Ich möchte dazu beitragen, dass unser Land erfolgreich bleibt und zukunftsfähig wird“, sagte Merz.

Friedrich Merz war nach seiner Niederlage bei der Wahl zum CDU-Chef im Dezember 2018 auf seinen Posten als Aufsichtsratsvorsitzender bei Blackrock Deutschland zurückgekehrt. Beim weltgrößten Vermögensverwalter war der ehemalige Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion bereits in der Vergangenheit tätig gewesen.