Berlin - Am Dienstagvormittag ist vor den Depots des Schnell-Lieferdienstes Gorillas in der Prenzlauer Allee und der Schönhauser Allee wieder Arbeitsalltag eingekehrt. Fahrer mit Rucksäcken machen sich auf den Weg, andere rauchen vor der Tür und checken Nachrichten auf ihrem Handy. Fragen zur Arbeit als Kurier bei Gorillas möchte niemand beantworten. Dabei haben die Fahrer selbst das Thema forciert.

Denn am Tag zuvor wurde das Lager an der Schönhauser Allee quasi bestreikt. Mitarbeiter demonstrierten für bessere Arbeitsbedingungen und forderten Kollegen auf, die Fahrräder stehen zu lassen und sich am Protest zu beteiligen. Das Unternehmen teilte später mit, die Bedenken der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sehr ernst zu nehmen. Diese hatten bereits vor zwei Wochen verschiedene Depots mit der Forderung nach besseren Arbeitsbedingungen bestreikt. Laut Geschäftsführung sind inzwischen Verbesserungsmaßnahmen auf den Weg gebracht worden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.