Seoul - Samsung stoppt den Verkauf seines neuen Smartphone Galaxy Note 7 wegen Akku-Problemen. Die bereits verkauften Handys würden durch neue Geräte ersetzt, teilte der südkoreanische Konzern am Freitag mit. Es werde etwa zwei Wochen dauern, um diese bereitzustellen. Mit dem Umtausch werde in Südkorea am 19. September begonnen.

Medienberichten zufolge soll es zu Bränden gekommen sein. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person hatte zuvor von Explosionen gesprochen.

Von der Nachfrage überrascht

Das Galaxy Note 7 ist seit Mitte August beispielsweise in Südkorea und in den USA erhältlich. Der Apple-Konkurrent verschob bereits den Verkaufsstart in einigen Ländern, weil der Konzern von der florierenden Nachfrage überrascht wurde und Zulieferer nicht nachkamen.

Sollten die Probleme bei dem neuen Smartphone anhalten, läuft Samsung Gefahr, seinen Vorsprung vor Apple wieder abzugeben. Das iPhone 7 des US-Konzerns wird im September erwartet. (rtr)