Es ist keine gute Nachricht, die den mehr als fünf Millionen Inhabern von Girokonten der Postbank in diesen Tagen ins Haus flattert: Das Institut teilt ihnen mit, dass es ab dem 1. November vom Großteil seiner Kunden Kontoführungsgebühren verlangt. Künftig fallen 3,90 Euro im Monat für das sogenannte Postbank-Giro-Plus-Konto an. Nur wer ganz auf Bankgeschäfte in der Filiale verzichten will und alles online erledigt, zahlt demnächst 1,90 Euro monatlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.