Bei Geld hört die Freundschaft auf. So zumindest lautet ein Sprichwort. In einer Beziehung müssen sich Paare zwangsläufig irgendwann mit gemeinsamen finanziellen Dingen beschäftigen. Sind es zu Beginn Kleinigkeiten: Wer zahlt die Restaurantrechnung? Wie teuer darf der erste gemeinsame Urlaub sein? Sind es nach dem Zusammenziehen schnell eine ganze Reihe von Lebenshaltungskosten. Neben der Miete fallen Stromrechnung, der Wocheneinkauf oder eventuell auch eine gemeinsame Hausratversicherung an. Wenn schließlich nach der Heirat auch noch eine gemeinsame Steuererklärung abgegeben wird, lohnt es sich spätestens dann über ein gemeinsames Konto nachzudenken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.