Auch die Cafés sollen vom "Urban Coffee Club" profitieren - durch mehr Kundschaft.
Foto:   imago images/Westend61

"Wir haben uns übernommen.“ Solche Worte hört man von einem Unternehmer nicht häufig. Doch der Berliner Hans Stier geht mit seiner Firmengeschichte offen um. Er ist Gründer von Bonaverde, dem Start-up, das eine Maschine entwickelt hat, die Kaffeebohnen nicht nur mahlt, sondern auch röstet. Die Idee des Start-ups war außerdem, Kaffeebauern und Konsumenten enger zusammenzubringen. Die Kaffeemaschinenbesitzer konnten mit der zugehörigen App ihren Kaffee direkt beim Kaffeebauern bestellen und auch mehr über das Anbaugebiet erfahren. Theoretisch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.