Dieser Tage schlug der Bundeswirtschaftsminister wieder einmal auf den Tisch: „Mit dem geltenden Naturschutz“, erklärte Philipp Rösler, „kommt es zu unnötigen Verzögerungen“ beim Ausbau der Stromnetze. Da davon aber das zentrale Regierungsprojekt, die Energiewende, abhängt, müsse man möglichst „europäische Umweltvorgaben vorübergehend außer Kraft setzen“.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.