Es ist noch nicht lange her, da gingen die meisten Ökonomen davon aus, dass die hohe Inflation ein vorübergehendes Phänomen ist. Inzwischen ist das anders. Materialknappheit, Lieferengpässe und vor allem die hohen Energiepreise machen das Leben in Deutschland zunehmend teurer. Die hartnäckige Inflation hat auch die Volkswirte überrascht. Was nun? Muss die Politik eingreifen? Sollte die EZB ihre Geldpolitik straffen? Und wie groß ist die Gefahr einer Lohn-Preis-Spirale? Darüber haben wir mit Sebastian Dullien, Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der gewerkschaftsnahen Hans-Böckler-Stiftung, gesprochen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.