Es ist etwa ein Jahr her, da gelangte Sergiej Rewiakin zu der Erkenntnis, dass es ein Putzproblem in Berlin gibt. Einerseits suchten viele seiner Bekannten eine Reinigungskraft. Andererseits wusste Rewiakin, dass viele Putzkräfte sehr unzufrieden mit ihrer Situation waren. Rewiakins Partnerin forschte nämlich über die Arbeitsbedingungen von Migranten in Berlin – und viele, die schwarz putzen, erzählten von den Problemen, die die Illegalität mit sich brachte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.