Bei CureVac wird an einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht.
Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Tübingen - Vor wenigen Tagen war Dietmar Hopp für einige Fußballfans noch der Buhmann, der für die schlimme Kommerzialisierung des Fußballs steht. Nun könnte er zu denen gehören, die einen Weg aus der Coronakrise finden. Denn der Milliardär ist Mehrheitseigner der Tübinger Firma CureVac, die seit Jahresbeginn nach einem Impfstoff forscht. Und das offenbar so erfolgreich, dass die US-Regierung von Präsident Donald Trump versucht haben soll, die Firma in die USA zu locken. Das berichtete die Welt am Sonntag.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.