Auf den ersten Blick funktionieren die alten Techniken noch: funkelnder Chrom, schimmernder Lack, breite Reifen, mächtige Kühler. Die IAA präsentiert in Frankfurt am Main Autos wie in der Vergangenheit – und dazu ein paar Elektroautos. Dabei kann es ein einfaches „Weiter so“ nicht geben. Die Autoindustrie und ihre größte Messe stecken in einer tiefen Krise. Aber die Branche hat auch ein großes Potenzial, wenn sie den Wandel endlich annimmt.

Darauf setzt auch Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD). Denn er habe gehört, dass die IAA überlege, in die Hauptstadt zu kommen. „Das ist gut für die Stadt“, sagt er am Donnerstag im Abgeordnetenhaus. Aber vielleicht wird das nicht jeder in seinem rot-rot-grünen Senat so sehen. Zumindest nicht beim gegenwärtigen Zustand der Autoindustrie.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.