Auf den ersten Blick ist das Internet eine bunte Welt, in der sich lustige Tierbilder teilen lassen, jedes erdenkliche Produkt shoppen und sich mit Menschen rund um den Globus zu jeder Tageszeit chatten lässt. Politisch ist das Internet allerdings ein bedenklicher Ort. Die Daten der halben Menschheit sammeln sich auf den Datenbanken weniger großer IT-Konzerne. Diese Digital-Unternehmen wie Google, Apple oder Facebook verknüpfen die oft sehr persönlichen Informationen und werten sie aus. Seit den Enthüllungen von Edward Snowden ist bekannt, dass auch Regierungen und Geheimdienste einen irrsinnigen Aufwand betreiben, möglichst viele Daten abzugreifen. Macht über Daten ist Macht über Menschen. Es gibt also ein Problem.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.