Ein Easyjet-Flugzeug im Anflug auf Berlin-Tegel. Gleich werden die Bodenverkehrsdienste übernehmen - um die Maschine einzuwinken, Leitern an die Ausgänge zu stellen, die Passagiere in Vorfeldbussen zum Terminal zu fahren und ihr Gepäck auszuladen.
dpa

Berlin-Schönefeld - So viel steht fest: Während der Winterferien Anfang Februar soll es keine Arbeitsniederlegungen geben. Die Verdi-Gewerkschafter wollen den Berlinern und Brandenburger n nicht die Urlaubsreise vermiesen. Doch es könnte sein, dass sie Mitte Februar über Maßnahmen dieser Art beraten werden. Denn im Streit um höhere Löhne für die mehr als 2 000 Beschäftigten der Bodenverkehrsdienste in   Tegel und Schönefeld ist bislang keine Einigung in Sicht. „Es ist erforderlich, dass sich die Arbeitgeber kompromissbereit zeigen, sonst droht auf den Berliner Flughäfen ein eigentlich vermeidbarer Konflikt“, warnte Enrico Rümker, der Verdi-Verhandlungsführer.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.