Immer mehr Berliner nutzen Carsharing-Angebote.
Foto: imago/Marco Baass

BerlinCarsharing boomt insbesondere in den größten deutschen Städten. München, Hamburg und Berlin haben in einem Ranking pro Einwohner des Bundesverbands Carsharing deutliche Sprünge nach vorne gemacht und belegen nun die Plätze zwei bis vier.

Den Spitzenplatz in der Rangliste verteidigt Karlsruhe, wie der Verband am Montag mitteilte. Hier kommen auf 1000 Einwohner 3,23 Autos, in München sind es 2,13, in Hamburg 1,61 und in Berlin 1,60.

Sixt und WeShare haben den Markt verändert

Noch beim letzten Ranking vor zwei Jahren hatte München auf Rang 6 gelegen, Hamburg auf dem 10. und Berlin auf dem 12. Platz. Insbesondere der Einstieg von Sixt in den Carsharing-Markt sowie im Fall von Berlin zusätzlich WeShare von VW, seien für die Veränderung verantwortlich, hieß es vom Geschäftsführer des Bundesverbands, Gunnar Nehrke. Dadurch seien jeweils große zusätzliche Flotten in die Städte gekommen.

Man unterscheidet zwischen zwei Carsharing-Varianten: den flexiblen Carsharing-Angeboten und den stationären Carsharing-Angeboten. In den drei größten deutschen Städten dominiert dabei jeweils deutlich das stationsunabhängige Carsharing. Karlsruhe verdankt seine Gesamtspitzenposition fast ausschließlich stationsbasierten Angeboten. Im Ranking nach der Gesamtzahl der Fahrzeuge liegt Berlin mit 5814 vor München mit 3133 und Hamburg mit 2968.

Flexibles und stationäres Carsharing in Berlin

Wer sich für einen flexiblen Carsharing-Dienst entscheidet, muss das gemietete Auto an keinen festen Stellplatz zurückbringen, sondern kann es innerhalb eines bestimmten Geschäftsgebiets an einem beliebigen Ort ausleihen und wieder abstellen. In Berlin gibt es fünf große Carsharing-Anbieter mit diesem sogenannten „Free Floating Prinzip“: Miles, SIXT share, WeShare und Share Now

Anders als bei den „Free Floating“-Angeboten, müssen die ausgeliehenen Fahrzeuge bei den stationären Anbietern immer an ihren ursprünglichen Standort zurückgebracht werden. In Berlin gibt es eine Vielzahl solcher Anbieter, zu denen mit den meisten Standorten gehören jedoch Cambio, Flinkster, Greenwheels, Stadtmobil, Ubeeqo und Oply. Die Preise bei den stationären Anbietern sind häufig günstiger als bei den Free-Floating-Angeboten, dafür ist man jedoch deutlich eingeschränkter.

Privates Carsharing in Berlin

Eine dritte Möglichkeit in Berlin ein Auto zu leihen, ist das private Carsharing. Von der Idee her funktioniert das private Carsharing genauso wie das reguläre Carsharing. Der einzige Unterschied: Statt professioneller Anbieter sind es Privatpersonen, die ihre Autos anbieten.

Drei Apps, die private Autovermieter in Berlin und Interessenten miteinander in Kontakt bringen, sind Drivy, Turo und SnappCar. Über die App erfolgt jedoch in den meisten Fällen nur die Kontaktaufnahme, die Vermietung der Autos erfolgt durch die jeweilige Privatperson.