Makler müssen umfassend und nach besten Wissen über eine Immobilie informieren – auch über deren Mängel. 
Foto: dpa/Christin Klose

Wer eine Immobilie kaufen oder verkaufen will, beauftragt unter Umständen einen Makler. Für ihre Dienste fallen Maklerprovisionen an – bundesweit bis zu 7,14 Prozent des Kaufpreises, informiert der Verbraucherschutzverband „Wohnen im Eigentum“ in Bonn. Aber nicht alle Forderungen von Maklern sind berechtigt und nicht jeder Vertrag ist gültig.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.