Am 1. März beginnt das Insolvenzverfahren für die MV Werften, damit steht ein Kapitel deutscher Industriegeschichte vor dem Ende. Der Historiker Philipp Ther befasst sich in seinem neuen Buch „In den Stürmen der Transformation“ mit den unterschiedlichen Strategien zweier Werften in Polen und Kroatien beim Übergang vom Sozialismus zur Marktwirtschaft. Und zeigt darin, dass der Übergang zur Marktwirtschaft mehr staatliche Eingriffe erforderte, als es das Schlagwort Neoliberalismus vermuten lässt. Ein Interview über den Strukturwandel West, die Transformation Ost, die Zukunft der europäischen Werften zwischen Spezialschiffbau sowie Windkraftanlagen und was sich aus der Wende im Schiffbau für den Übergang zur klimaneutralen Wirtschaft lernen lässt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.