Berlin - Ein legendärer Vergleich lautet so: Mit der Inflation ist es wie mit Zahnpasta. Ist sie erst aus der Tube, bekommt man sie nur schwer wieder hinein. Der frühere Bundesbankpräsident Karl-Otto Pöhl prägte dieses Bonmot zu Beginn seiner Amtszeit im Jahr 1980. Das ist lange her. Doch inzwischen klingt die Warnung wieder aktuell. Wie das Statistische Bundesamt zu Beginn der Woche bekannt gab, lag die Inflationsrate in Deutschland im Mai bereits bei 2,5 Prozent. Ein Zehnjahreshoch.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.