Berlin - Beim Verband der Automobilindustrie (VDA) ist man sich sicher: Es ist Zeit für einen Aufbruch in die Nach-Corona-Zeit. Da kommt die wohl wichtigste deutsche Messe, die Internationale Automobilausstellung (IAA), gerade recht. Am Dienstag startet sie in München – als erste Messe seit Beginn der Pandemie. Das sei ein toller Erfolg, findet VDA-Präsidentin Hildegard Müller, schließlich wäre es einfacher gewesen, die Ausstellung abzusagen. Doch der VDA möchte ein Zeichen setzen.  

An Selbstbewusstsein hat es Deutschlands Schlüsselindustrie noch nie gemangelt. Doch die spannende Frage lautet: Wo steht die Branche im Jahr 2021? Wie ernst ist es ihr mit dem Thema Nachhaltigkeit? Und wie steht es um das Verhältnis der Deutschen zum Automobil? Darauf soll auch die IAA Antworten liefern. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.