Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Berliner Wirtschaftssenatorin im Abgeordnetenhaus.
Ramona Pop (Bündnis 90/Die Grünen), Berliner Wirtschaftssenatorin im Abgeordnetenhaus.
Foto: imago images/ZUMA Press

Berlin - Sie gehört zum Realo-Flügel der Grünen und hat es jetzt mit der Realitäten der Berliner Wirtschaft zu tun. Ramona Pop, die sich selbst als Zahlenmensch bezeichnet, muss als Wirtschaftssenatorin und Bürgermeisterin die Herausforderungen der wachsenden Stadt mit den ökologischen Kernanliegen ihrer Partei in Einklang bringen. Sie tut das unaufgeregt, pragmatisch und eher leise statt laut. Täglich muss sie ihn praktizieren, de Spagat zwischen den unterschiedlichen Interessen. Das trägt ihr immer mal wieder den Vorwurf ein, auf der einen Seite zu wenig für den Wirtschaftsstandort Berlin zu werben und auf der anderen Seite zu wenig grüne Flanke zu zeigen. Der Kritik begegnet sie sachlich. Aufgeregtheit ist ihre Sache nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.