Berlin - Die Bundesregierung will die Banken in Deutschland dazu zwingen, auch Flüchtlingen, Obdachlosen und Geringverdienern ein Konto einzurichten. Dazu hat das Bundeskabinett hat am Mittwoch das Recht auf ein Girokonto beschlossen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu dem Gesetzesbeschluss:

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.