Berlin - Sein Büro hat Hasib Khan in den vergangenen Wochen oft im ICE zwischen Hamburg und der Hauptstadt aufgeschlagen. Immer wieder musste er nach Berlin. Zu „Sondierungsbesuchen“, wie er sagt. Seinen Lebensmittel-Lieferdienst Bringoo hatte der 30-Jährige im Oktober zwar in Hamburg an den Start gebracht. Über seine Firma können Kunden Lebensmittel per App beim nächsten Supermarkt bestellen, die dann an die eigene Haustür geliefert werden. Doch Hamburg ist nicht genug. Berlin soll folgen. „Die Zeit für eine solche Dienstleistung ist mehr als reif“, sagt Khan und will keine Zeit verlieren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.