Berlin - Die Europäische Zentralbank (EZB) macht Ernst: Am kommenden Montag startet sie  ihr Anleihekauf-Programm, mit dem sie hunderte von Milliarden Euro in die Wirtschaft pumpen will. Noch hat sie keine einzige Anleihe erworben, doch die Finanzmärkte haben schon reagiert: Der Euro ist auf Elf-Jahres-Tief gefallen, die Zinsen sind im Keller. Das spart den Staaten viel Geld und sichert ihre Zahlungsfähigkeit: „Die EZB beseitigt mit ihrem Programm die Gefahr einer Staatspleite in der Euro-Zone“, so die Analysten der Bank Credit Suisse.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.