Frankreichs 39jähriger Präsident Emmanuel Macron gilt als jung-dynamisch. Bei der französischen Jugend deutlich beliebter ist allerdings der Sozialist Jean-Luc Mélenchon. Mélenchon ist 65. In den US-Vorwahlen 2016 gewann der für amerikanische Verhältnisse linksradikale Demokrat Bernie Sanders unter den jungen Amerikanern mehr Stimmen als Hillary Clinton und Donald Trump zusammen. Sanders ist 75. Und in Großbritannien ist der 68-jährige Labour-Führer Jeremy Corbyn der Mann der Unter-35-Jährigen. „Warum verfallen so viele Junge den alten Sozialisten?“, fragt die New York Times. Das dürfte mit ihrer ökonomischen Situation zusammenhängen. Sie sind die Kinder der Krise.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.