Das Logo des Zahlungsanbieters Klarna.
Foto: imago

BerlinDer Zahlungsanbieter Klarna eröffnet nächstes Jahr einen neuen Standort für mehr als 500 Beschäftigte in Berlin. Der sogenannte Tech Hub solle helfen, Produkte und Dienstleistungen auszubauen sowie Kunden und Händler in Europa und den USA besser zu bedienen, teilte das schwedische Unternehmen am Donnerstag mit.

In den Büros sollen Produktentwickler, Verkäufer und Marketingfachleute arbeiten. Klarna solle vom reinen Zahlungsanbieter zu einem „globalen Shopping-Ökosystem“ werden. Das Unternehmen hat 2500 Beschäftigte in den USA und mehreren europäischen Ländern, drunter jeweils 100 in München und Linden bei Gießen.

Klarna hat nach eigenen Angaben eine Banklizenz und zählt zu seinen Investoren das Kreditkartenunternehmen Visa. „Berlin zieht als eines der spannendsten Technologie- und Gründerzentren die besten Talente aus aller Welt an“, begründete das Unternehmen seine Standortentscheidung. Die Büros entstehen demnach in einem früheren Parkhaus im Bezirk Mitte.