Köln - Der Kölner Matratzen-Discounter Matratzen Concord bekommt einen neuen Eigentümer: Die asiatische Magical Honour Limited will fünf Millionen Euro für das Unternehmen bezahlen. Bis Jahresende soll der Verkauf abgeschlossen sein.

Matratzen Concord hat in Deutschland, Österreich und der Schweiz insgesamt 830 Filialen und 1600 Mitarbeiter. Zuletzt schwächelte das Geschäft: Im vergangenen Jahr kündigte das Unternehmen bereits an, 176 von rund 1000 Filialen zu schließen; in Köln schlossen seitdem acht von 14 Filialen. Im ersten Halbjahr 2019 schrumpfte der Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 18,1 Prozent auf 91,9 Millionen Euro, flächenbereinigt entsprach das immerhin noch 9,8 Prozent.

Nachricht nicht überraschend

Die Nachricht vom Eigentümerwechsel kommt nicht überraschend: Bereits im Sommer war bekanntgeworden, dass der bisherige Eigentümer, die Beter Bed Holding aus den Niederlanden, einen Verkauf des Unternehmens prüft. Denn auf anderen Märkten – zum Beispiel in Belgien – lief das Geschäft für die Holding zuletzt deutlich besser als in Deutschland.

„Der Markt und der Kunde haben sich in den vergangenen drei Jahren massiv verändert“, sagte eine Matratzen-Concord-Sprecherin am Montag. Gerade das Onlinegeschäft spiele hier eine Rolle: Wo früher Matratzen probegelegen wurden, wird heute immer häufiger mit ein paar Klicks im Internet eingekauft.

„Aber wir glauben nicht daran, dass es bei Matratzen Einheitslösungen gibt“, sagte die Sprecherin. In einer Mitteilung heißt es, der eingeschlagene Transformationsprozess werde vom neuen Inhaber „unterstützt und unverändert fortgeführt“. Das Unternehmen will künftig mit guter Beratung und einem neuen Produktportfolio punkten: mit einer Mischung aus Fremd- und Eigenmarken und einer Reihe neuer Produkte rund um das Thema Schlafen; zum Beispiel Luftbetten, Lampen oder Weckern.

Filialen auf Profitabilität geprüft

„Der Abschluss des Verkaufs ist für uns ein wichtiger Schritt, um Matratzen Concord zukunftsfähig aufzustellen“, sagte Marc-Derek Schönberger, Geschäftsführer von Matratzen Concord. Magical Honour Limited habe starke Verbindungen zum chinesischen Matratzenherstellungssektor. „Daraus erwarten wir vielfältige Synergien.“ Zu konkreten Plänen machte das Unternehmen keine Angaben. Es betonte jedoch, dass mit bestehenden Lieferanten weitergearbeitet würde. Filialen würden nach dem Auslaufen ihrer Mietverträge weiterhin auf Profitabilität geprüft – das sei aber nicht an den Eigentümerwechsel geknüpft.

Magical Honour Limited verpflichtet sich mit dem Kauf dazu, 15 Millionen Euro in Matratzen Concord zu investieren, um „die Gesundung des Unternehmens und sein zukünftiges Wachstum“ sicherzustellen. Im Zuge des Deals wird Magical Honour Limited Eigentümer von 8,9 Prozent der Aktien der Beter Bed Holding.