Berlin - Die von Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) angekündigte „Konzertierte Aktion“ mit Vertretern von Arbeitgebern und Arbeitnehmern soll am 4. Juli mit einem ersten Treffen starten.

Das berichtete das Nachrichtenportal „The Pioneer“ (Mittwoch) unter Berufung auf Regierungskreise. Der Deutschen Presse-Agentur wurde dies in Regierungskreisen bestätigt.

Laut Bericht kommen jeweils acht Teilnehmer von Gewerkschaften und Arbeitgebern, darüber hinaus sind die Deutsche Bundesbank und der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung mit dabei.

Scholz hatte angekündigt, er wolle Vertreter von Arbeitnehmern und Arbeitgebern zu einer „konzertierten Aktion“ zusammenrufen - dabei solle darüber diskutiert werden, wie mit der Preisentwicklung umgegangen werden solle. Vor allem wegen gestiegener Energiepreise ist die Inflation in Deutschland auf einem hohen Niveau.