Potsdam - Für Existenzgründer und Unternehmensnachfolger stehen neue Kreditprogramme der Investitionsbank Brandenburg (ILB) und der Bürgschaftsbank des Landes bereit. Bei „Brandenburg GO“ könne ein Gesamtkapitalbedarf von bis zu 250.000 Euro gefördert werden, teilte die ILB am Mittwoch mit. Über die 80-prozentige Bürgschaft für die Hausbank werden fehlende bewertbare Sicherheiten ersetzt.

Damit wende man sich vor allem an junge Menschen, die in Brandenburg etwas unternehmen wollen, sagte Tillmann Stenger, Vorstandsvorsitzender der ILB. Angesprochen werden Hochschulabsolventen, junge Handwerksmeister sowie Start-up-Gründer. Es gebe schnelle Bearbeitungszeiten und langfristig gestreckte Tilgungsfristen.

Gerade im kleinteiligen Existenzgründungsbereich gebe es Bedarf nach einem unkomplizierten und schnell verfügbaren Finanzierungsprodukt, sagte Milos Stefanovic, Geschäftsführer der Bürgschaftsbank Brandenburg. Vorhandene Finanzierungsprodukte erfüllten nur teilweise die Bedürfnisse der Gründenden.