Die Bundesregierung hat in der Corona-Krise auch ein Hilfspaket für Verbraucher verabschiedet.
Foto: Imago Images

Berlin - Wirtschaftliche Auswirkungen der Corona-Krise treffen nicht nur Unternehmen. Daran hängen Selbstständige, die durch Verdienstausfälle in private finanzielle Schieflage geraten können, Arbeitnehmer, die in Kurzarbeit geschickt werden oder gar arbeitslos werden und Probleme haben ihre Miete noch zu zahlen. Einige Menschen wägen in einer solchen Situation ab, ob es nicht helfen könnte, gewisse Zahlungen für ein paar Monate auszusetzen. Während dies bei Abos für das Sportstudio oder den Netflix-Account keine negativen Konsequenzen haben wird – zugleich aber wohl auch nicht die Menge an Geld bringt, die oftmals gebraucht wird – kann es bei ausgesetzten Zahlungen für die private Altersvorsorge oder bei einer Stundung von laufenden Krediten größere Folgen haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.