Das Logo des Fahrdienstvermittlers an der Hauptzentrale des Unternehmens.
Foto: AFP

Frankfurt/M. - Schlappe für Uber vor Gericht: Nach dem bisherigen Verfahren darf das US-Unternehmen in Deutschland keine Beförderungsaufträge an Mietwagenbetreiber mehr vermitteln. Das Landgericht Frankfurt gab in einem am Donnerstag verkündeten Urteil damit der Unterlassungsklage von Taxi Deutschland, einem Zusammenschluss verschiedener deutscher Taxizentralen, statt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.