Berlin - Um bei der Bewertung der Situation auf dem hiesigen Ausbildungsmarkt in Zeiten der Pandemie doch noch irgendetwas Positives anführen zu können, musste Beatrice Kramm lange suchen. Aber schließlich wurde die Präsidentin der Berliner Industrie und Handelskammer (IHK) fündig. Im vergangenen Jahr seien so wenige Ausbildungsverträge aufgelöst worden wie seit Jahren nicht. „Wir hatten ein Fünf-Jahres-Tief“, sagt Kramm, was die Situation dann doch recht treffend beschreibt. Denn was man hat, das hat man. Was man bekommt, das weiß man nicht.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.