Berlin - Eigentlich steht die Branche blendend da. 2014 erreichte der  Gesamtumsatz des Gastgewerbes in Deutschland mit 73,2 Milliarden Euro ein Allzeithoch. Das Plus gegenüber dem Vorjahr lag bei über drei Prozent. Im Vergleich zu 2010 setzten Restaurants, Hotels, Bars, Gasthöfe, Kneipen, Pensionen und Caterer sogar zehn Prozent mehr um. Parallel dazu stieg die Beschäftigung. Nach Angaben des Branchenverbandes Dehoga waren 2014 rund 1,78 Millionen Menschen in den gut 220.000 Betrieben des deutschen Gastgewerbes beschäftigt. Auch das ist ein historischer Höchststand.

Wie es aussieht, werden  im neuen Jahr erneut Rekorde purzeln. In den ersten fünf Monaten registrierte das Statistische Bundesamt  151,7 Millionen Inlandsübernachtungen, vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.  Der Branchenumsatz legte im ersten Quartal um 3,4 Prozent im Jahresvergleich zu. Superzahlen. Aber nur eigentlich.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.