Ein Mann geht an einem Schild der Bundesagentur für Arbeit vorbei.
Foto:  dpa/Sonja Wurtscheid

BerlinArbeitssuchende in Berlin bekommen zunehmend die konjunkturelle Unsicherheit zu spüren. Die Arbeitslosigkeit stieg im Januar stärker als in den vergangenen Jahren üblich. 159.882 Frauen und Männer waren arbeitslos gemeldet, das waren 9732 mehr als im Dezember, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag mitteilte. „Erstmals seit 2010 liegt in Berlin die Januar-Arbeitslosenzahl über dem Vorjahr“, sagte der Berlin-Brandenburger Agenturchef Bernd Becking. Im Januar 2019 hatte es noch gut 4000 Arbeitslose weniger gegeben.

Arbeitslosenquote liegt im Januar bei 8,2 Prozent

Zwar sei es üblich, dass die Quote nach dem Jahreswechsel steige, weil dann viele Arbeitsverträge endeten, erklärte die Agentur. Doch nun stehen mehr Betroffene erstmal mit leeren Händen da. „In den Arbeitsagenturen meldeten sich mehr Personen, die nach dem Ende eines Arbeitsverhältnisses nicht sofort einen neuen Job gefunden haben“, sagte Becking. Die Berliner Arbeitslosenquote erreichte im Januar 8,2 Prozent. Sie lag damit 0,5 Prozentpunkte höher als im Dezember und 0,1 Prozentpunkt höher als vor einem Jahr.