Berlin - Immer mehr Textilhändler, Buchläden und Apotheken in Deutschland schaffen die kostenlosen Plastiktüten für Kunden ab. Die Zahl der Handelsunternehmen, die sich verpflichtet haben, in Zukunft für die umweltschädlichen Tragetaschen Geld zu verlangen, erhöhte sich in den vergangenen drei Monaten von 260 auf rund 350, wie der Sprecher des Einzelhandelsverbandes Deutschland (HDE), Kai Falk, der Deutschen Presse-Agentur sagte. „Da ist richtig Bewegung drin.“

Mit der freiwilligen Selbstverpflichtung will der Handel eine EU-Richtlinie umsetzen, wonach der jährliche Verbrauch von Kunststoff-Tragetaschen bis Ende 2025 auf höchstens 40 Tüten pro Einwohner sinken soll. Zuletzt lag er in Deutschland nach Angaben des Umweltbundesamtes bei 71 Stück. Die Vereinbarung war im April von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) und HDE-Präsident Josef Sanktjohanser unterzeichnet worden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.