"Supergeil" sind die Lebensmittel-Preise nur für Schnäppchenjäger: Landwirte protestieren gegen billige Lebensmittel.
Foto: dpa/Sebastian Gollnow

Berlin - Man könnte sagen, dass es nicht zuletzt auch die jüngste Werbekampagne war, die den Verantwortlichen von Edeka eine Vorladung ins Kanzleramt eingetragen hat. „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten“, stand vor einiger Zeit auf Plakaten in Niedersachsen zu lesen. Und obwohl dazu noch Otto Waalkes abgebildet war und Edeka meinte, das Ganze sei ein Missverständnis, fanden die dortigen Bauern das alles gar nicht lustig und blockierten mit ihren Traktoren kurzerhand ein Edeka-Auslieferungslager in Oldenburg.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.