Das Hauptgebäude von Wirecard.
dpa

London/Aschheim – Nach Bekanntwerden des Bilanzskandals beim Zahlungsdienstleister Wirecard hat es nach Angaben der Ermittlungsbehörden eine weitere Festnahme gegeben. Am Montagmorgen sei der Geschäftsführer der in Dubai ansässigen Wirecard-Tochter Cardsystems Middle East FZ-LLC als Beschuldigter vernommen und aufgrund eines bereits zuvor beantragten Haftbefehls festgenommen worden, teilte die Staatsanwaltschaft München I mit.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.