Berlin - Nach dreieinhalbjähriger Bauzeit ist das neue Abwasserpumpwerk in Berlin-Charlottenburg fertig. Die vollautomatische Anlage an der Sophie-Charlotten-Straße ist am Montag in Betrieb gegangen, wie die Berliner Wasserbetriebe (BWB) mitteilten. Das neue Pumpwerk steht direkt gegenüber der Altanlage, die noch personell besetzt sein musste. Fortan werden sämtliche 163 Abwasserpumpwerke der Hauptstadt vollautomatisch aus der Ferne überwacht und gesteuert.

Das Pumpwerk in Charlottenburg ist - nach dem im benachbarten Wilmersdorf - das zweitgrößte Berlins. Hier befördern sechs Pumpen das Abwasser von rund 110.000 Anwohnerinnen und Anwohnern vorzugsweise ins Klärwerk Ruhleben. Zur neuen Anlage gehört auch ein 7000 Kubikmeter großer Abwasserspeicher, der bei Starkregen das Überlaufen des Schmutzwassers in die Spree verhindern soll. Der Bau hat laut BWB 60 Millionen Euro gekostet.