Unmittelbar vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel bei Russlands Präsident Wladimir Putin am Freitag in Moskau hat der russische Außenminister Sergej Lawrow die EU-Kommission wegen derer Opposition gegen die Pipeline Nord Stream 2 attackiert. Westliche Staaten würden versuchen, das Projekt zu untergraben, aber sie sind alle zum Scheitern verurteilt, da die Pipeline „fast bis zur letzten Meile gebaut“ sei, sagte Lawrow am Dienstag bei einem Treffen mit Professoren und Studenten der Baltischen Föderalen Immanuel-Kant-Universität in Kaliningrad.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.