Nördliche U6 für Jahre gesperrt

Für Fahrgäste der U-Bahn-Linie 6 im Norden Berlins brechen schwere Zeiten an: Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist die Linie seit Montag zwischen Kurt-...

ARCHIV - Eine U-Bahn fährt in einen Bahnhof ein.
ARCHIV - Eine U-Bahn fährt in einen Bahnhof ein.Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Berlin-Für Fahrgäste der U-Bahn-Linie 6 im Norden Berlins brechen schwere Zeiten an: Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist die Linie seit Montag zwischen Kurt-Schumacher-Platz und der Endstation Alt-Tegel für zweieinhalb Jahre gesperrt. Der oberirdische Streckenabschnitt wird nach Angaben der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) praktisch neu gebaut. Während der Bauzeit soll den Fahrgästen ein dicht getakteter Bus-Ersatzverkehr zur Verfügung stehen.

Die fragliche Strecke umfasst fünf Stationen und ist laut BVG seit etwa 65 Jahren in Betrieb. Erneuert werden 2300 Meter Dammstrecke, 6500 Meter Gleise, acht Weichen, acht Brücken und eine Vielzahl von Stromversorgungs-, Kommunikations- und Zugsicherungsanlagen. Zudem wird die U-Bahnbrücke über der Seidelstraße abgerissen und neu gebaut. Im Frühjahr 2025 soll die Strecke wieder in Betrieb gehen.