Franziska Giffey setzt bei der Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsetagen auf eine politische Lösung.
Franziska Giffey setzt bei der Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsetagen auf eine politische Lösung.
Foto:  Imago/Jens Krick

Berlin - Deutsche Führungsetagen bleiben überwiegend Männerrevier. Das ist die ernüchternde Bilanz die Franziska Giffey (SPD), Bundesministerin für Frauen- und Familien, nach der Kabinettssitzung am Mittwoch verkünden musste. Gemeinsam mit Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hatte Giffey einen Bericht über Frauen in Führungspositionen vorgelegt. Das Ergebnis: In mehr als 80 Prozent der größten deutschen Unternehmen sitzt keine einzige Frau im Vorstand.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.