Bulle und Bär repräsentieren die Börse. Ein Bullenmarkt steht für einen steigenden Kurs, ein Bärenmarkt für einen sinkenden Kurs.
Foto: Michael Kneffel/imago images

Berlin - Im September hätte die Deutsche Wohnen den Sprung in den Dax fast geschafft und wäre damit zu einem der 30 wertvollsten Unternehmen Deutschlands aufgestiegen. Doch unter anderem die Diskussion um Enteignungen und Mietendeckel machten dem Top-Favoriten auf einen Platz im Dax einen Strich durch die Rechnung. Der Münchner Triebwerkhersteller MTU zog vorbei und setzte sich an die frei werdende Stelle des Absteigers Thyssenkrupp. Damit findet sich im Dax neben Siemens – dessen Konzernzentrale allerdings in München ist und nur seinen Zweitsitz in Berlin hat – kein einziges Unternehmen aus der Hauptstadt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.