Ein Klick, noch ein Klick, und schon ist die Ware unterwegs. Immer mehr Menschen genießen die Vorzüge, die das Einkaufen im Internet hat. Und immer mehr Menschen nutzen dazu einen speziellen Bezahldienst: Paypal wickelt Zahlungen im Internet zügig ab – allerdings nicht immer zur Zufriedenheit der Nutzer. Nun verklagen nach Informationen dieser Zeitung die Verbraucherzentralen die Firma.

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) beanstandet insbesondere intransparente Klauseln sowie Schadenersatz- und Haftungsregelungen, bei denen es auf ein Verschulden des Verbrauchers nicht ankommen soll. Von Kunden sei den Verbraucherzentralen zugetragen worden, dass es erhebliche Probleme mit Paypal gebe und Nutzerkonten scheinbar grundlos eingefroren worden seien.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.