Es ist eine Personalie, die aufhorchen lässt: Bundesfinanzminister Christian Lindner macht den Freiburger Wirtschaftsprofessor Lars Feld zu seinem „Persönlichen Beauftragten für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung“. Feld soll den FDP-Politiker zukünftig in makroökonomischen Fragen beraten. Dass der 55 Jahre alte Saarländer die fachliche Kompetenz dazu hat, ist unbestritten. Der Ökonom lehrt an der Universität Freiburg, ist in den Medien, auch bei der Berliner Zeitung, ein gefragter Gesprächspartner und war zehn Jahre lang Mitglied des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung („Wirtschaftsweise“), zuletzt als dessen Vorsitzender.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.